Obwohl er wegen Vertrauensmissbrauchs verurteilt wurde, ist der Piraten-Politiker Daniel Frères zurück ins Präsidium der Partei gewählt worden. Auf dem Landeskongress am Donnerstag in Colmar-Berg konnte das Remicher Ratsmitglied 78 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Daniel Frères hatte im November 2021 nach einem ersten Urteil seine Parteimandate niedergelegt. Dies in Erwartung, im Berufungsverfahren freigesprochen zu werden. Dazu kam es aber nicht. Die Partei sieht in der Verurteilung offenbar kein Problem mehr.

Daniel Frères habe im Interesse des Tierschutzes gehandelt, erklärte Starsky Flor gegenüber „RTL“ und „Radio 100,7“. Man müsse sich daher eher die Frage stellen, ob nicht die  Tierschutzgesetze angepasst werden sollten, so der im Amt bestätigte Parteisprecher. In den Augen der Justiz hatte sich Daniel Frères unter Vorspiegelung falscher Tatsachen den Hund einer Frau angeeignet, um diesen medizinisch behandeln zu lassen. Nachdem er in erster Instanz zu sechs Monaten Haft auf Bewährung und 2.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden war, war in zweiter Instanz nur noch die Geldbuße verhängt worden …