In den ersten drei Monaten des Jahres sind in Luxemburg weniger Menschen gestorben als in den beiden Vorjahren. Der Einfluss des neuen Coronavirus auf die Sterberate-Statistik zeigt sich bereits deutlich, lässt sich aber erst in den kommenden Monaten genauer beziffern.

15,3 Prozent mehr Menschen sind in der zweiten Hälfte des März gestorben als im Durchschnitt der beiden Vorjahre. Dennoch sind die ersten Monate 2020 durch eine vergleichsweise geringe Sterblichkeitsrate gekennzeichnet. Das geht aus einer neuen Publikation des Statec hervor. Die Statistiker haben die Sterbezahlen von 2019 und 2018 mit denen des ersten Trimesters in diesem Jahr verglichen.

Covid-19- Effekt macht sich bemerkbar

Vor allem in den beiden letzten Märzwochen erkennen die Statistiker einen klaren Trend der Zunahme der Todesfälle. Ohne die Covid-19-Verstorbenen wären die Zahlen über das ganze Trimester mit den beiden Vorjahren vergleichbar gewesen. „Die Zunahme in der zweiten Hälfte des März ist deshalb auf das neue Coronavirus zurückzuführen und nicht auf andere Todesursachen“, schreiben die Forscher vom Statec …