Künftig dürfen Demonstrationen wieder überall auf dem Gebiet der Stadt Luxemburg stattfinden – wenn sie denn angemeldet und genehmigt sind. Das im Dezember eingerichtete sogenannte „Zoning“, das Protestzüge nur auf dem Abschnitt zwischen dem Glacis-Feld und der Place de l’Europe gestattete, ist nämlich aufgehoben.

Dies haben der Minister für innere Sicherheit, Henri Kox (Déi Gréng), Bürgermeisterin Lydie Polfer (DP) sowie der stellvertretende Generaldirektor der Polizei, Donat Donven, angekündigt. Sie begründeten den Schritt damit, dass die Corona-Proteste in den vergangenen Wochen friedlich verlaufen seien. Die Teilnehmerzahl sei deutlich zurückgegangen, die Demos seien angemeldet gewesen und man habe nun, anders als zu Beginn der Protestbewegung, Ansprechpartner, mit denen man in Kontakt treten könne …