Das Bettelverbot in der Hauptstadt ist weiterhin ein bestimmendes Thema der politischen Debatte. Am Dienstag äußerte sich zum einen der Direktor der Caritas kritisch über die von Innenminister Léon Gloden (CSV) gebilligte Maßnahme der Stadt Luxemburg. Zum anderen sah sich die DP-Politikerin Simone Beissel unter dem Druck der Öffentlichkeit gezwungen, sich für Aussagen über Bettler zu entschuldigen. Zudem wurden weitere Details zum Einsatz der Polizei in diesem Kontext bekannt.

In gleich drei parlamentarischen Anfragen hatten nämlich die LSAP und Déi Gréng Informationen über den Umfang des Aufgebots eingefordert, mit dem die Polizei das Bettelverbot auf dem Gebiet der Stadt Luxemburg umsetzen soll. In einer Antwort bestätigt Léon Gloden, dass dazu neben uniformierten Polizisten auch Beamte der Kriminalpolizei im Einsatz seien. Dafür seien sie aber nicht von ihrer Abteilung abgezogen, sondern es sei Teil ihrer eigentlichen Aufgaben …