Es muss dringend Platz her. Insgesamt beherbergen die Strukturen des „Office National de l’Accueil“ (ONA) mittlerweile 3.832 Personen, von denen 44,4 Prozent über einen internationalen Schutzstatus verfügen. Dies entspricht einer „erschreckend hohen“ Auslastung, sagte Außen- und Immigrationsminister Jean Asselborn (LSAP) am Montag auf einer Pressekonferenz zur Luxemburger Asylpolitik. Lag die Belegungsrate Ende Dezember 2021 noch bei 84,5 Prozent, geht sie inzwischen mit 95,6 Prozent weit über die übliche Belastungsgrenze von 80 Prozent hinaus.

Hauptgrund für den Platzmangel sind nach Angaben des Außenministers anhaltende Verzögerungen bei den Umbau- sowie Renovierungsarbeiten möglicher Flüchtlingsunterkünfte. Zwar arbeitete das Ministerium schon länger an einer Lösung des Problems …