Die Inflation in Europa geht weiter zurück. Im Februar lag sie in der Eurozone bei 2,6 Prozent, gegenüber 2,8 Prozent im Januar. Vor einem Jahr hatte sich die Rate noch auf 8,5 Prozent belaufen. In gesamten Raum der Europäischen Union hatte sie damals bei 9,9 Prozent gelegen, im Januar dieses Jahres bei 3,1 Prozent und nun im Februar nur noch bei 2,8 Prozent. Die geht aus neuen Zahlen der europäischen Statistikbehörde „Eurostat“ hervor.

In Luxemburg belief sich die Jahresinflation im Februar auf 3,2 Prozent. Einen Monat zuvor hatte sie noch bei 3,4 Prozent gelegen und vor einem Jahr bei 4,8 Prozent. Mit einer Rate von 3,2 Prozent ist die Inflation im Großherzogtum damit weiterhin höher als in der übrigen Eurozone oder einigen anderen Ländern. In Deutschland etwa betrug sie im Februar 2,7 Prozent und in Frankreich ebenfalls 3,2 Prozent. In Belgien lag sie hingegen höher …