Im Freizeitbereich und in der Gastronomie haben von nun an nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt. Es ist eine weitreichende Verschärfung der Corona-Maßnahmen, die das Parlament am Donnerstag mit den Stimmen der Mehrheitsparteien annahm. Die CSV enthielt sich. ADR, Piraten und Déi Lénk stimmten dagegen. Das Gesetz gilt bis Ende Februar.

In Restaurants, Cafés oder Diskotheken und auch bei sonstigen Freizeit-, Sport- und Kulturaktivitäten gilt demnach künftig ein 2G-Covid-Check – drinnen wie draußen. Tests als Möglichkeit zum Einlass fallen demnach weg. Die Veranstalter sind denn auch gehalten, Identitätskontrollen durchzuführen.

Am Arbeitsplatz wird ab dem 15. Januar das 3G-System in allen Bereichen obligatorisch. Wer weder geimpft noch genesen ist, muss dann einen zertifizierten Test vorlegen. PCR-Tests sind von nun an nur noch 48 Stunden gültig, zertifizierte Schnelltests nur noch 24 Stunden.

Wer keinen gültigen Covid-Check vorweisen kann, muss seinem Arbeitsplatz fernbleiben: Entweder nimmt er oder sie Urlaub oder erhält für die Fehlstunden keinen Lohn …