„Ce débat sur la mendicité est largement exagéré“: So der Titel eines Artikels von „Le Quotidien“, in dem Luc Frieden (CSV) zum Bettelverbot zu Wort kommt. Der am Freitag veröffentlichte Auszug aus einem längeren Interview ist die erste Reaktion des Premiers auf die umstrittene Maßnahme seit Mitte Dezember. In dem Artikel erklärte der Regierungschef nun, dass die zuständigen Minister Klarheit schaffen sollen.

„Zunächst möchte ich, dass wir diese Polemik in einen größeren Zusammenhang stellen. Für mich ist es wichtig, dass jeder Mensch in Würde leben kann. Ich möchte, dass jeder ein warmes Bett haben kann, dass er zu essen bekommt, dass ihm soziale und gesundheitliche Dienste zur Verfügung stehen. Das ist ein erster Punkt“, zitiert „Le Quotidien“ Luc Frieden. „Zweitens muss die Rechtsstaatlichkeit funktionieren. Das ist die Einhaltung von Regeln, die sich das Parlament selbst gibt“, so der Premier im Gespräch mit der Zeitung …