Die « BGL BNP Paribas Luxembourg Open » erhalten mehr Geld vom Staat. Im Rahmen des « Nation Branding » steigt die Subvention des Damentennis-Turniers durch den Steuerzahler rasant an. Ein neues, vom Finanzministerium verwaltetes Budget macht es möglich.

« Unser Turnier ist nicht nur eine Sportveranstaltung, sondern auch ein Beitrag zum positiven Image unseres Landes »: Danielle Maas ist mit gewissem Recht stolz auf die Erfolgsgeschichte des « BGL BNP Paribas Luxembourg Open ». Seit 1991 veranstaltet Luxemburg sein eigenes Profi-Damentennis-Turnier. Maas ist bis heute Direktorin des Events, das im vergangenen Jahr mit einem Budget von 1,5 Millionen Euro aufwarten konnte und in der ganzen Großregion seinesgleichen sucht.

In diesem Jahr wird das Budget des WTA-Turniers deutlich ansteigen. Mit mindestens 1,7 Millionen Euro rechnen die Organisatoren. Das Geld stammt fast ausschließlich von Sponsoren. Wie der Name des Turniers andeutet, gehört dazu vor allem die Bank « BGL BNP Paribas », aber auch der Automobilhersteller « Kia » oder die « CK Group », die unter anderem Fitness- und Sportzentren betreibt, darunter den Austragungsort des Turniers in Kockelscheuer.

Zu den Sponsoren gehört allerdings auch die Stadt Luxemburg und der Staat. « Luxembourg – Let’s make it happen » wird auch im kommenden Oktober auf den Sponsorentafeln des Center Court in Kockelscheuer prangen. Neu ist dagegen: Das Geld zum « Nation Branding » erhält das Turnier unmittelbar aus dem Budget des Finanzministeriums.

Wenn der Finanzminister zum Sponsor wird

Ein entsprechender Artikel des Budgets des Finanzministeriums macht es möglich. Das Haus von Finanzminister Pierre Gramegna (DP) erlaubt sich seit dem vergangenen Jahr die finanzielle Beteiligung an kulturellen oder sportlichen Großereignissen (« manifestations culturelles ou sportives à portée internationale »). 1,5 Millionen Euro pro Jahr bis 2022 beträgt der Posten insgesamt. Pro Jahr sollen so zwischen 200.000 und 300.000 Euro in die Austragung des « BGL BNP Paribas Luxembourg Open » fließen …