Was war los in der EU? Und was hat das alles mit Luxemburg zu tun? Charlotte Wirth blickt aus Brüssel auf die politischen und medialen Top-Themen der vergangenen Wochen zurück. Dieses Mal: Schwarze Löcher und der Halloween-Brexit.

In letzter Zeit konnte die EU-Kommission selten mit guten Nachrichten punkten. Da kam der Durchbruch des Event Horizon Teleskop-Projektes, an dem sich die EU finanziell beteiligt, mehr als gelegen. Den Astronomen des internationalen Horizon-Projektes ist es gelungen, das erste Foto eines schwarzen Loches zu schießen. Das Foto zeigt einen dunklen Fleck inmitten eines orangefarbenen, verschwommen Rings.

Eingefangen wurde das Bild mit Hilfe von acht Radioteleskopen, die zu einem virtuellen Superteleskop zusammengeschlossen wurden. Das schwarze Loch befindet sich im Zentrum der Galaxie Messier 87, die 55 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Bisher konnten schwarze Löcher nur über Umwege nachgewiesen werden. Da die Löcher sogar Licht verschlingen, sind sie quasi unsichtbar. Die Entdeckung gilt als Beleg für Albert Einsteins allgemeine Relativitätstheorie.