Im März wurden im Großherzogtum 663 Gigawattstunden Erdgas verbraucht. Das sind 27,8 Prozent weniger als in den Jahren 2017 bis 2022. Damals wurden im Schnitt 918 Gigawattstunden verbraucht. Besagte Zeitspanne gilt als Referenzperiode für das im August 2022 auf EU-Ebene beschlossene Ziel, den Gasverbrauch um mindestens 15 Prozent zu reduzieren. Anlass waren der Ukrainekrieg und drohende Engpässe bei der Energieversorgung.

Bisher hat Luxemburg dieses Ziel jeden Monat nicht nur erreicht, sondern stets übertroffen. Insgesamt wurden zwischen April 2023 und März dieses Jahres 26 Prozent weniger Gas verbraucht als in den Jahren 2017 bis 2022 …