Für jedes Problem gibt es eine Lösung – und ein passendes Gebet. So das Motto des Centre d’Accueil Universel. Die evangelikale Gemeinschaft wächst rasant in Luxemburg. Auch durch cleveres Marketing. Sie setzt auf Flyer, Smartphone-Apps und ein neues Lokalradio.

Die beiden Familien strahlen die Passanten förmlich an. Vater, Mutter, Tochter und Sohn liegen auf einer perfekt grünen Wiese. Bei perfektem Wetter. Mit einem perfekten Lachen. Dieses allzu perfekte Werbeplakat hängt an einem eher unauffälligen Gebäude mitten in Esch-Alzette. Daneben der Schriftzug „Centre d’Accueil Universel“.

Die Familien zeigen: Wir sind glücklich, unbeschwert, sorgenfrei. Wer das auch werden will, muss einfach nur einen Fuß ins Centre d’Accueil Universel setzen. Die Eingangstür ist direkt nebenan.

Und tatsächlich: Wer dort eintritt, ist nicht lange alleine. Obwohl der Versammlungsraum an diesem Dienstagnachmittag leer ist, kommt plötzlich ein Mann aus dem ersten Stockwerk die Treppen hinunter und streckt sofort die Hand zur Begrüßung aus. Er sei der Pastor des Centre d’Accueil Universel sagt er mit einem sanften Lächeln auf den Lippen.

„Seien Sie in drei Minuten von Depressionen befreit.“Infoblatt des „Centre d’Accueil Universel“

Sofort fängt er an zu erklären: Egal, ob finanzielle Sorgen, gesundheitliche Schwierigkeiten oder familiärer Stress – das Zentrum sei für jeden da und würde den Menschen Hilfe anbieten. Für jedes Problem gibt es eine Lösung und eine passende Veranstaltung. Montags werden Finanzfragen behandelt, Dienstags die Gesundheit, Mittwochs die innere Ausgeglichenheit. „Wir verbreiten dabei nicht unsere eigene Überzeugung, sondern Gott spricht durch uns“, sagt der Pastor.

Spätestens jetzt ist klar: Das Zentrum ist mehr als nur ein Zentrum. Es ist eine Kirche, die sich nur anders nennt. Die Glaubensgemeinschaft „Eglise Universelle du Royaume de Dieu“ hat sich vor ein paar Jahren in „Centre d’Accueil Universel“ umgetauft. Doch ihre Mission bleibt bis heute die gleiche. Die Menschen zu Gott führen, damit Gott sie von ihren Sorgen befreit.

Anschluss durch Sprache und Glaube

Der Pastor in Esch ist einer von insgesamt sieben, die für das Centre d’Accueil tätig sind. Die Glaubensgemeinschaft gibt es mittlerweile seit 27 Jahren in Luxemburg, hat sieben Zentren quer durch das Land verteilt: Neben dem in Esch, gibt es zwei in Luxemburg-Stadt, jeweils eines in Helmsange, Ettelbrück, Echternach und neuerdings in Wiltz …