Die CSV wirft Carole Dieschbourg vor, den grünen Ex-„député-maire“ Roberto Traversini begünstigt und eine unrechtmäßige Genehmigung ausgestellt zu haben. Auf viele Vorwürfe gab die Ministerin keine Antwort. Ein Überblick.

Eine Stunde dauerte am Donnerstag die Rede des CSV-Abgeordneten Michel Wolter. Sein Fazit: Das Umweltministerium habe im Dossier rund um das Gartenhaus von Roberto Traversini „auf ganzer Linie“ versagt. Carole Dieschbourg habe die Öffentlichkeit in mehreren Punkten getäuscht. Sie sei dafür politisch verantwortlich und müsse zurücktreten.

Die Umweltministerin sagte dagegen, dass sie weiter zur von ihr ausgestellten Genehmigung für Arbeiten am Gartenhaus stehe. Es sei am Verwaltungsgericht, deren Rechtmäßigkeit zu klären. Der Antrag des Ex-Bürgermeisters von Differdingen sei behandelt worden wie jeder andere auch. Allerdings habe Roberto Traversini Arbeiten auf dem Grundstück durchgeführt, die nicht genehmigt worden seien. Dazu laufen Ermittlungen der Naturverwaltung.

Michel Wolter legte am Donnerstag viele neue Elemente vor, spekulierte allerdings auch in einigen Punkten. Doch auf zahlreiche konkrete Vorwürfe und Ungereimtheiten antwortete die Umweltministerin nicht.

Begünstigte die Umweltministerin ihren Parteikollegen Roberto Traversini?

Beweise dafür gibt es nicht, allenfalls Indizien. Der Ex-„député-maire“ von Differdingen arbeitete zumindest selbst auf eine bevorzugte Behandlung hin. Dieschbourg bestätigte gegenüber „Radio 100,7“, dass Traversini sie auf die Genehmigung angesprochen habe. Er selbst hatte dies in der Gemeinderatssitzung am 18. September bestritten. Als ihn der Förster im Juli auf die fehlende Genehmigung hinwies, sagte Traversini laut einem Zeugen, das sei kein Problem, er habe mit einem „hohen Beamten aus dem Umweltministerium“ telefoniert. Diese Aussage brachte Michel Wolter am Donnerstag vor und sie wurde REPORTER von der betreffenden Person bestätigt.

Auch die beteiligten Förster zeigten eine gewisse persönliche Nähe zu Traversini, denn sie tauschten sich über die Prozedur per E-Mail unter dem Betreff „Abri Roberto“ aus …