Die Anwendung des Naturschutzgesetzes von 2018 gilt als verfassungswidrig. Zu dieser Schlussfolgerung gelangte das Verwaltungsgericht. Das Umweltministerium kündigte mittlerweile an, dass das Gesetz angepasst werden soll. Ein Reformentwurf soll noch dieses Jahr vorgelegt werden.

Das Urteil des Verwaltungsgerichts lässt jene Hauseigentümer aufhorchen, die in einer Grünzone wohnen und Umbauarbeiten planen. Denn die Richter urteilten im Juli, dass das Umweltministerium das Naturschutzgesetz von 2018 in einzelnen Fällen zu restriktiv anwendete, um die Erlaubnis von Renovierungsarbeiten in der Grünzone abzulehnen …