Der Weg zu einer Studentenstadt Esch ist noch lang. Nach fünf Jahren Belval lässt das Leben auf dem Campus weiterhin zu wünschen übrig. Hohe Mietpreise und administrative Hürden erschweren die Lage. Es fehlt ein Konzept für den Universitätscampus.

„Belval muss Teil von Luxemburg werden“, fasst Estelle Née von der Studentenvertretung UNEL die Situation auf dem Campus zusammen. „Am Wochenende war es wirklich schrecklich“, ergänzt Mathilde Codezzi. Die Studentin lebte zwei Jahre im „Uni-Val II“ gleich neben dem Universitätsgebäude. Dieses Jahr sollte sie eigentlich in Kanada ihr Auslandssemester antreten. Aufgrund der Einreisebeschränkungen bleibt sie nun doch in Luxemburg – und lebt wieder bei ihren Eltern in Longwy. „Damals hatte ich noch keinen Führerschein, sonst hätte ich das auch schon früher gemacht“, so die Jurastudentin.

Allerdings nicht aus Kostengründen oder wegen des fehlenden Soziallebens. Vor allem der Komfort des Elternhauses war für die Studentin ausschlaggebend. „Aber ich hätte vielleicht länger mit der Idee gehadert, wenn das Leben auf dem Campus aufregender gewesen wäre.“ Die inzwischen seit 17 Jahren bestehende Universität kann nur zum Teil gegensteuern. Trotz steigendem Angebot an Wohnheimen und Aktivitäten wirkt der Campus blass.

„So langsam baut sich auch was auf“, glaubt Vidiam Moreau, der in zwei Studentenorganisationen aktiv ist. Dennoch. In einer Umfrage im Herbst 2019 antwortete ein Drittel der Studenten, dass der Campus von zusätzlichem Leben profitieren könnte. Die Ergebnisse der Umfrage sind nur zum Teil öffentlich, sodass nicht klar ist, wie die Einschätzung der anderen Studenten ausfiel. Während die Universität vor allem die Studenten in der Verantwortung sieht, sprechen die Betroffenen von strukturellen Problemen.

Dauerbrenner Wohnraum

Seit 2017 verwaltet die Universität etwa 1.100 Studentenwohnungen. Die Zahl ist in den letzten Jahren konstant geblieben. Demnach können etwa 17 Prozent der Studenten in einer Unterkunft der Universität wohnen. Allerdings befinden sich diese nicht ausschließlich in Belval.