Die Regierung will die bestehenden Corona-Maßnahmen bis zum 15. Mai zum großen Teil verlängern. Für die Zeit danach stellt sie Lockerungen bei der Ausgangssperre und bei privaten Treffen in Aussicht. Unklar ist aber, an welche Daten diese Entscheidung gebunden ist.

Der Regierungsrat hat eine weitgehende Verlängerung der Pandemie-Maßnahmen bis zum 15. Mai beschlossen. Zu kleinen Teilanpassungen kommt es bis dahin nur in den Bereichen Sport und Kultur. Der entsprechende Gesetzentwurf wurde noch am Freitag dem Parlament vorgelegt. Dies verkündeten Premierminister Xavier Bettel (DP) und Romain Schneider, der Gesundheitsministerin Paulette Lenert (beide LSAP) vertrat, anlässlich einer Pressekonferenz. Paulette Lenert soll ihre Amtsgeschäfte am Montag wieder aufnehmen.

„Die Infektionszahlen sind seit Wochen stabil und auch die Situation in den Krankenhäusern ist weiterhin beherrschbar“, erklärte Xavier Bettel am Freitag. Zudem seien die gemessenen Werte in den Kläranlagen auf ein Niveau gefallen, das vergleichbar sei mit jenem in den Sommermonaten. Trotzdem sei die Lage weiterhin unbeständig, was auch bedingt sei durch die neuen Virusmutationen, die das Infektionsgeschehen immer mehr beherrschen würden, so der Premierminister …