Die Luxemburger Abgeordnetenkammer hat am Dienstag mehrheitlich grünes Licht für eine Reihe Maßnahmen gegeben, die wieder Schwung in den kriselnden Wohnungsbau bringen sollen. Das Paket, das Anfang des Jahres von der Regierung angekündigt worden war, umfasst sowohl steuerliche Regelungen als auch Anpassungen von Beihilfen. Einige sind nur kurzfristig angelegt, andere sollen dauerhaft beibehalten werden.

Der „Bëllegen Akt“, also die Steuergutschrift auf die Eintragungsgebühren von notariellen Urkunden beim Kauf eines Eigenheims, wird von 30.000 auf 40.000 Euro erhöht. Dies gilt für Immobilienkäufe, die zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember dieses Jahres beglaubigt werden, danach wird die Steuergutschrift wieder auf 30.000 Euro herabgesetzt.

Ebenfalls auf 2024 begrenzt ist die Einführung einer Steuergutschrift auf die Eintragungsgebühr beim Erwerb von Immobilien, die während mindestens zwei Jahren vermietet werden sollen …