Etienne Schneider und Jeannot Krécké treten nun doch von ihren Posten in Verwaltungsräten von russischen Unternehmen zurück. Damit reagieren die beiden ehemaligen LSAP-Minister auf anhaltende Kritik an ihren Verbindungen zu Russland vor dem Hintergrund von dessen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Am Sonntagabend teilten sie ihre Entscheidung in einem gemeinsamen Schreiben mit.

In den Tagen zuvor hatten sie noch an ihren Verwaltungsratssitzen festgehalten, Jeannot Krecké an seinem bei der „East-West United Bank“ (EWUB) und Etienne Schneider an jenem bei deren Hauptanteilseigner „Sistema“ …