Ein Premierminister als CSV-Präsident und eine Frau an der Spitze der ADR: Nach einem Wochenende mit insgesamt vier Parteikongressen stehen gleich zwei historische Personalentscheidungen zu Buche. Weniger historisch, aber ebenfalls um Personal ging es bei der LSAP und Déi Gréng. Beide Parteien verabschiedeten ihre Kandidatenliste für die Europawahl am 9. Juni.

Luc Frieden hingegen war der einzige Kandidat für den Parteivorsitz der CSV. Der Premier erhielt auf dem Kongress am Samstag in Hesperingen 96,25 Prozent der Delegiertenstimmen. Der 60-Jährige löst damit Elisabeth Margue ab, die sich den Präsidentenposten bis vor Kurzem mit Claude Wiseler geteilt hatte. Mit Luc Frieden steht nun wieder ein alleiniger Vorsitzender an der Spitze der Partei …