Die Delegierten des LSAP-Kongresses haben den Weg für eine Doppelspitze mit großer Mehrheit freigemacht, sowohl was die Parteiführung betrifft als auch in Hinblick auf kommende Wahlen. Die LSAP will so die Frauen innerhalb der Partei stärken. Vor allem für Paulette Lenert bietet die Statutenreform neue Möglichkeiten.

„Heute lösen wir das Versprechen ein, das wir uns vor einem Jahr gegeben haben“, sagte Parteipräsident Yves Cruchten. Die LSAP habe die Parität in ihrem Exekutivorgan bereits zuvor beschlossen, doch der Vorsitz und die Spitzenkandidatur waren davon ausgenommen, da sie nur von einer Person besetzt werden konnten. „Nach den Parlamentswahlen hatten wir zehn Mandate, die ausschließlich an Männer gingen“, erinnerte sich Tom Jungen. Erst durch die Regierungsbeteiligung und Rücktritte konnte die Parität erreicht werden …