Erneut musste das Parlament ein „Covid-Gesetz“ verabschieden. Es ist bereits die vierte Version des Textes. Der Gesetzgeber nutzte dieses Mal die Gelegenheit, um bekannte Mängel zu beheben und Klarheit bei den Verhaltensregeln in der andauernden sanitären Krise zu schaffen.

Fast jeden Monat das gleiche Spiel: Mars di Bartolomeo (LSAP) konnte seinen Abgeordnetenkollegen mittlerweile zum vierten Mal den Bericht über ein „Covid-Gesetz“  vorstellen. Damit sollen die Regeln, die seit dem Ende des „Etat de Crise“ gelten, bis Ende Dezember verlängert werden.

Obwohl das Parlament einige Fehler aus den vergangenen Versionen behoben hat, bleibt es ein „work in progress“: Falls die Krankenhäuser sich erneut mit Covid-19-Patienten füllen sollten, muss die Regierung vermutlich eine fünfte Version des Textes einreichen …