Wenige Tage nachdem Innenminister Léon Gloden (CSV) grünes Licht für das Bettelverbot in der Stadt Luxemburg gegeben hatte, sprach er in einem Interview von „großen deutschen Limousinen mit belgischen Kennzeichen“. Diese würden jeden Morgen Personen von außerhalb in die Hauptstadt bringen, um dort zu betteln, dafür gebe es Beweise, so der Minister. Auf eine parlamentarische Anfrage hin muss er aber nun einräumen, dass solche Beweise nicht vorliegen.

„Die Justizbehörden haben aktuell keine Kenntnis über Aussagen, Strafanzeigen oder Polizeiberichte, die präzise und konkrete Fakten über die Transportmittel von Bettlern beinhalten und die es erlaubt hätten, eine vorläufige Ermittlung oder ein juristisches Verfahren auf Basis der Artikel 342 und weitere oder 382-1 und 382-3 des Strafgesetzbuches einzuleiten …