Vergangenen Monat haben 145 Personen in Luxemburg einen Antrag auf internationalen Schutz gestellt. Das sind etwas weniger als im März 2023, als 161 solcher Anträge verzeichnet wurden. Insgesamt hat sich die Zahl der Asylanträge in den letzten Monaten stabilisiert. Bei den Anträgen auf temporären Schutz stammt der Großteil nach wie vor von Geflüchteten aus der Ukraine.

Das geht aus neuen Zahlen der „Direction générale de l’immigration“ hervor, die das Ministerium für innere Angelegenheiten von Léon Gloden (CSV) am Montag veröffentlichte. Mit 145 Anträgen auf internationalen Schutz wurden demnach im März weniger Gesuche registriert als im Februar (149) und im Januar (161). Insgesamt haben seit Jahresbeginn damit 455 Geflüchtete einen Antrag auf Asyl im Großherzogtum gestellt …