Die „Inspection du travail et des mines“ (ITM) hat 2023 deutlich mehr kontrolliert als noch im Jahr davor. Hatten die Mitarbeiter der Gewerbeaufsicht 2022 noch 10.072 Kontrollen durchgeführt, waren es im vergangenen Jahr 17.328. Das entspricht einer Steigerung von 72 Prozent. Die Summe der verhängten Bußgelder ging derweil um 37 Prozent in die Höhe.

Diese Zahlen sind dem Jahresbericht der Behörde zu entnehmen, der am Montag von ITM-Direktor Marco Boly im Beisein von Arbeitsminister Georges Mischo (CSV) vorgestellt wurde. Demnach sprachen die Beamten der Gewerbeinspektion im vergangenen Jahr 3.268 Ordnungsstrafen aus. Das sind 36 Prozent mehr als 2022, als 2.396 Strafen zu Buche standen.

Die Gesamtsumme der verhängten Bußgelder belief sich auf 14,3 Millionen Euro. Rund zwei Drittel davon bezogen sich auf Verstöße in Zusammenhang mit der Entsendung („Détachement“) von Arbeitnehmern …