Bis Ende 2023 kostet es den Staat eine halbe Milliarde Euro, um die Steigerung des Gaspreises für Haushalte auf 15 Prozent zu deckeln. Den Gesetzesentwurf für diese im Rahmen der letzten Tripartite beschlossene Maßnahme hat Energieminister Claude Turmes (Déi Gréng) vergangene Woche im Parlament eingebracht.

Der Entwurf sieht vor, dass Haushalte von Oktober 2022 bis Dezember 2023 maximal 83 Cent pro Kubikmeter Gas zahlen – dazu kommen aber noch Steuern. Das entspricht 15 Prozent mehr im Vergleich zum Durchschnittspreis von September. Die bereits angekündigten Preiserhöhungen von 80 Prozent nahmen die Gasversorger nach der Ankündigung zurück …