„Die zuständigen Dienste der Rentenkasse haben derzeit keine Kenntnis über ähnliche Fälle.“ Das schreibt die Ministerin für soziale Sicherheit in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage. Sie bezieht sich dabei auf den Fall einer Frau, die nach ihrem Eintritt in den Ruhestand eine geringere Rente erhielt, als vorher von der „Caisse nationale d’assurance pension“ (CNAP) berechnet. Reporter.lu hatte Mitte Mai über den Fall berichtet.

Die betroffene Frau hatte nämlich vor dem Bezirksgericht Luxemburg geklagt und dabei teilweise recht bekommen. In ihrem Urteil waren die Richter zur Schlussfolgerung gelangt, dass in diesem Fall ein „Fonctionnement défectueux“ vonseiten der CNAP vorliege. Die Kasse habe der Frau nicht nur falsche Informationen übermittelt, sondern habe es auch versäumt, auf Nachfrage der Betroffenen diese über den angepassten Betrag zu informieren …