Luxemburg soll noch im Laufe des Monats Dezember die ersten Impfdosen für die Corona-Impfung von Kindern ab fünf Jahren erhalten. Eine entsprechende Zusage habe der Hersteller Biontech/Pfizer gegeben, so Luc Feller, der „Haut Commissaire à la Protection nationale“, gegenüber „Radio 100,7“. Zunächst sollen 18.000 Impfdosen geliefert werden.

Wann genau die Kinder-Impfkampagne startet, ist noch nicht bekannt. Dies muss zunächst die Regierung entscheiden. In der Vergangenheit wartete sie in solchen Fällen die Empfehlung des „Conseil supérieur des maladies infectieuses“ (CSMI) ab. Eine Antwort des Gesundheitsministeriums auf entsprechende Nachfrage von Reporter.lu stand bis Redaktionsschluss noch aus.

Die logistische Planung für die Kinderimpfungen sei aber so weit abgeschlossen, sagte Luc Feller gegenüber „Radio 100,7“. Geimpft werden soll vor allem in den Praxen der Haus- und Kinderärzte. Bei einer großen Nachfrage sei jedoch auch nicht auszuschließen, in den Impfzentren nur für Kinder eine oder zwei Impfstraßen einzurichten.

Kinder erhalten kleinere Dosis

Die Impfung von kleinen Kindern wird möglich, nachdem sich die europäische Arzneimittelbehörde EMA diese Woche für die Zulassung des Impfstoffs von Biontech/Pfizer für Kinder zwischen fünf und elf Jahren ausgesprochen hat. Dem muss zwar noch die EU-Kommission zustimmen, das gilt aber als Formsache. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer ist damit der erste, der für Kinder unter zwölf Jahren zugelassen wird.

Die Experten der EMA hatten seit Oktober Studien des Herstellers geprüft …