Zwei Monate nach ihrer Schließung hat die Geburtsklinik des „Centre Hospitalier du Nord“ (CHdN) in Ettelbrück an diesem Mittwoch wieder ihre Türen geöffnet. Der Betrieb soll nun durch eine enge Zusammenarbeit mit dem im hauptstädtischen „Centre Hospitalier de Luxembourg“ (CHL) angesiedelten, nationalen neonatologischen Dienst gewährleistet werden. An der Umsetzung des entsprechenden Konzepts war in den vergangenen Wochen intensiv gearbeitet worden.

Neben Weiterbildungen, etwa in Bezug auf die Notfallversorgung und die Wiederbelebung von Neugeborenen, für das Personal in Ettelbrück sieht dieses Konzept auch die Möglichkeit von unmittelbaren „Télé-Expertisen“ durch die Neonatologen des CHL und eine schnelle Transferierung von Notfällen auf die neonatologische Intensivstation in Luxemburg-Stadt vor. Die nun unterzeichnete Konvention regelt die Abläufe zwischen dem CHdN und dem CHL …