Ein Jahr vor dem Superwahljahr 2023 gibt sich die ADR eine neue Parteispitze. Der Abgeordnete Fred Keup wurde am Sonntag auf dem Landeskongress in Roeser zum neuen Parteivorsitzenden gewählt. Der 41-Jährige folgt auf den 62-jährigen Jean Schoos, der neun Jahre an der Spitze der Partei stand.

Fred Keup konnte 86 von 94 Delegiertenstimmen auf sich vereinen, bei vier Gegenstimmen und vier Enthaltungen. Der Geografielehrer, der erstmals 2015 im Zuge des Referendums mit seiner Bewegung „Nee 2015“ im politischen Geschehen auftauchte, war einziger Kandidat auf den Parteivorsitz.

In seiner Antrittsrede bezeichnete Fred Keup die ADR als Volkspartei, die alle Gesellschaftsgruppen vertrete. Als Themen, für welche die konservative Partei stehe, führte er das Soziale, die Sicherheit, die Freiheit, die Familie, die Umwelt und die Luxemburger Sprache an …