Journalisten zur Seite stehen, die aufgrund ihrer Enthüllungen verklagt, bedroht oder eingeschüchtert werden: Das ist das Ziel der belgischen Vereinigung Xpress. Ein Gespräch mit dem Gründungsmitglied Thierry Denoël.

Interview: Charlotte Wirth

Herr Denoël, wieso haben Sie Xpress gegründet?

In letzter Zeit wurde mehrfach gegen Journalisten geklagt und es wurden auch  Beschwerden gegen Journalisten in unserem Umfeld vor den belgischen „Conseil de déontologie journalistique“ gebracht. Dabei geht es um große investigative Recherchen, etwa den Publifin-Skandal um den Geschäftsmann und ehemaligen Bürgermeister der Stadt Ans, Stéphane Moreau. Die Journalisten David Leloup und Tom Cochet, die die Affäre aufgedeckt haben, wurden systematisch bedroht, gegen sie wurden gleich mehrere Beschwerden und Klagen eingereicht. Wir wollen Journalisten, aber auch Whistleblowern und anderen Quellen helfen, die brutal und systematisch schikaniert werden …