Schlanke Figur, lange Haare, ein hübsches Lächeln: Das Bild von Frauen auf Social-Media-Kanälen ist uniform. Das belegt eine Studie der deutschen Stiftung MaLisa. Sie zeigt: Gerade heute verfallen Frauen in alte Rollenbilder. Schuld daran ist das Netz.

Eigentlich hat sich nicht viel geändert seit den 1950er Jahren. Das Bild der Frau war damals genauso klar definiert wie es heute (wieder) der Fall ist. Die Frau blieb zu Hause, war perfekt angezogen, perfekt als Köchin und perfekt im Haushalt. Dafür gab es Lob und ein Küsschen auf die Wange.

Heute muss sie vielleicht nicht mehr die perfekte Köchin oder Haushälterin sein – dafür muss sie aber immer noch so perfekt, so glatt, so klischeehaft aussehen. Zumindest in sozialen Netzwerken. Instagram, Facebook und Youtube könnten vielfältig sein, sind sie aber nicht. Was man dort findet, ist oft digitaler Mainstream …