Das US-Unternehmen Planetary Resources steht mit dem Rücken zur Wand. Die Aktivitäten in Luxemburg sind nie in die Gänge gekommen. Die staatliche Investitionsbank SNCI hat ihre Beteiligung an der Firma abgeschrieben. Es droht der Totalverlust von 12 Millionen Euro.

„Was ist der schnellste Weg, um zum Weltall-Millionär zu werden? Beginne als Milliardär.“ Die bittere Erfahrung hinter diesem Running Gag der Weltraumindustrie macht nun auch der Luxemburger Staat. In dieses Business einzusteigen ist risiko- und verlustreich. Der erste Rückschlag ist das Investment in das Start-up Planetary Resources, das langfristig Rohstoffe auf Asteroiden ausbeuten will.

Der Chef von Planetary Resources war im Februar 2016 einer der Kronzeugen, als die Luxemburger Regierung mithilfe einer international verteilten Pressemitteilung das „Space Resources“-Projekt lancierte. Das US-Unternehmen freue sich auf die Zusammenarbeit mit Luxemburg, wurde der CEO Chris Lewicki zitiert. Neun Monate später kündigte das Wirtschaftsministerium an, das Start-up mit 25 Millionen Euro zu unterstützen.

Doch bereits Ende 2017 sah die Situation düster aus für die Luxemburger Niederlassung von Planetary Resources. Ende Oktober 2017 kündigte der Geschäftsführer Ben Baseley-Walker, im
Februar 2018 verliess mit Peter Marquez der zweite Geschäftsführer das Unternehmen. Beide betreiben nun gemeinsam das Beratungsunternehmen Andart Global, das sich auf die Raumfahrt spezialisiert.

Eine Abschreibung der SNCI über 12 Millionen Euro

Das Abkommen zwischen dem Luxemburger Staat und Planetary Resources umfasste zwei Teile: erstens eine Beteiligung von zehn Prozent am US-Unternehmen, zweitens die Finanzierung von Forschungsaktivitäten.

Diese Vereinbarung ist heute jedoch infrage gestellt, da das Start-up ein Finanzierungsziel verpasste und ins Strudeln kam. Über die finanziellen Schwierigkeiten von Planetary Resources hatte das „Luxemburger Wort“ erstmals berichtet.

Die staatliche Investitionsbank SNCI stellte Ende 2016 knapp 14 Millionen Euro bereit für die zehn Prozent an Planetary Resources Inc. Das Investment wurde 2106 über die Zweckgesellschaft SAAM Luxembourg Sàrl. getätigt, die zu 100 Prozent der SNCI gehört.