Luxemburgisch ist und bleibt die am meisten gesprochene Sprache im Großherzogtum. Allerdings geht der Anteil in der Bevölkerung, der Luxemburgisch spricht, zurück. Auf dem Vormarsch sind das Englische und das Französische, während etwas weniger Portugiesisch gesprochen wird als noch vor zehn Jahren. Das geht aus Zahlen hervor, die das Statistikamt „Statec“ auf Basis der Volkszählung zusammengestellt hat.

Diese Volkszählung fand 2021 statt, daher sind die vorliegenden Informationen auch schon zwei Jahre alt. Im Vergleich mit der vorigen Volkszählung aus dem Jahr 2011 lassen sich aber einige Trends herauslesen. So gaben bei der Befragung 2021 insgesamt 275.361 Bürger an, als Hauptsprache Luxemburgisch zu sprechen. Das sind 9.630 Personen mehr als noch bei der Erhebung vor zehn Jahren. Da zwischen 2011 und 2021 aber auch die Bevölkerung um 25,7 Prozent von 512.353 auf 643.941 Einwohner wuchs, ging der Luxemburgisch sprechende Anteil in der Gesamtbevölkerung von 55,8 Prozent auf 48,9 Prozent zurück …