Politik und Polizei reagieren auf die Ausschreitungen bei den Protesten gegen Corona-Maßnahmen vom vergangenen Samstag: Für das anstehende Wochenende wird in der Stadt Luxemburg ein spezieller Korridor eingerichtet, in dem solche Demos stattfinden dürfen. Zudem wird die Polizei mit mehr rechtlichen Mitteln ausgestattet. Diese Regelungen gelten zunächst nur für das kommende Wochenende.

Das sogenannte „Zoning“ betrifft die Strecke vom Glacis-Feld zur Place de l’Europe in Kirchberg. In diesem Bereich sollen die Demonstrierenden protestieren dürfen – dies von der Polizei begleitet und ohne dass sie andere Personen in Gefahr bringen oder den Verkehr behindern, so der Minister für Innere Sicherheit, Henri Kox (Déi Gréng), auf einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Zuwiderhandlungen würden von der Polizei geahndet werden. Es gehe darum, ein Gleichgewicht zu finden, zwischen dem in der Verfassung verankerten Recht auf freie Meinungsäußerung und der Sicherheit von Drittpersonen, so Henri Kox, der nochmals eingestand, dass man von den Vorkommnissen am vergangenen Wochenende überrascht worden sei.

Wie der Minister weiter ausführte, habe er der Polizei zusätzliche Mittel eingeräumt …