Die Luxemburger Justiz hadert seit Jahren mit Personal- und zunehmend auch mit Platzmangel. Das gilt vor allem für den Gerichtsstandort Luxemburg, aber auch für jenen in Diekirch. In der Sauerstadt soll den Justizbehörden nun kurzfristig zusätzlicher Raum zur Verfügung gestellt werden. In naher Zukunft soll auch weiteres Personal, sowohl für die Gerichte als auch für die Staatsanwaltschaft des nördlichen Gerichtsbezirks, rekrutiert werden.

Über einen Zeitraum von sechs Jahren sollen landesweit insgesamt zusätzliche 194 Posten in der Magistratur geschaffen werden. Das sah bereits der Gesetzentwurf 8299 vor, der im August vergangenen Jahres noch von der damaligen Justizministerin Sam Tanson (Déi Gréng) im Parlament eingebracht worden war. In der Folge entschied der zuständige parlamentarische Ausschuss auf Anraten der Justizinstanzen, den ursprünglichen Entwurf in zwei separate Gesetzesprojekte aufzuteilen …