2023 war ein schwieriges Jahr für den Luxemburger Arbeitsmarkt. Das geht aus den entsprechenden Zahlen der Arbeitsagentur hervor. Im Vergleich zu 2022 waren im vergangenen Jahr 15,5 Prozent mehr Personen auf der Suche nach Arbeit. Gleichzeitig gab es 36 Prozent weniger offene Stellen. Zum Jahresende belief sich die Arbeitslosenquote im Großherzogtum auf 5,5 Prozent. In der Eurozone lag sie bei 6,5 Prozent.

Demnach bewegt sich die Arbeitslosenquote in Luxemburg im europäischen Vergleich auf einem niedrigeren Niveau. Ende April etwa lag sie bei 5,6 Prozent. Trotzdem stieg sie binnen eines Jahres 0,7 Prozentpunkte, während der Arbeitsmarkt um 2,2 Prozent wuchs. Am 31. Dezember 2023 waren insgesamt 515.950 Arbeitnehmer in Luxemburg beschäftigt. 18.198 waren auf der Suche nach einem Job und die Unternehmen hatten zu diesem Zeitpunkt alles in allem 6.997 offene Stellen ausgeschrieben. 9.820 Personen erhielten ein vollständiges Arbeitslosengeld und 4.086 befanden sich in einer Beschäftigungsinitiative …