Laurence Bervard

Laurence Bervard, Jahrgang 1987, ist Journalistin, Gründerin und Teilhaberin von REPORTER. Sie hat Journalismus an der „London School of Journalism“ studiert sowie als Online- und Wirtschaftsredakteurin („Luxemburger Wort“, „L’Essentiel“) gearbeitet. Heute schreibt sie vor allem über Gesellschaftsthemen, Bildung, Gesundheit und Flüchtlingspolitik. Im Dezember 2017 wurde Laurence Bervard für ihre Berichterstattung über die Integration von Flüchtlingen in Luxemburg mit dem "Amnesty Medienpräis 2017" ausgezeichnet.

Hilfe vom Solidaritätsfonds

Wenn das Altenheim zu teuer wird

Jeder zehnte Bewohner eines Altenheims kann sich seine Unterkunft nicht leisten. Über den Solidaritätsfonds kommt der Staat diesen Menschen zwar zu Hilfe. Doch erschwingliche Preise für jeden sind dennoch noch immer nicht Realität.

Prix exhorbitants au Luxembourg

Pourquoi les maisons de retraite sont-elles si chères?

Comment se fait-t-il que les pensionnaires des résidences pour personnes âgées soient souvent facturés au-delà de 3.000 euros par mois? En comparant les différents établissements, l’envergure devient évidente. Les prix soulèvent des questions, notamment lorsqu’on tient compte des bénéfices réalisés par certains établissements.

Nach Streiks in Pflegeheimen

Ein voreiliges Wahlgeschenk

Mehrere Alten- und Pflegeheime stemmen gegenwärtig eine Gehaltserhöhung für rund 700 Pfleger. Anders als versprochen kommt die Pflegeversicherung und somit der Staat bisher nicht dafür auf. Die Regierung sollte sich an ihr Zugeständnis im Wahlkampf halten. Ein Kommentar.

Nach Streiks in Pflegeheimen

„Der Staat hält sich nicht an seine Abmachung“

Im Juni 2018 ging der Streik im Pflegesektor zu Ende. Die von der Regierung nach der Schlichtung versprochenen Gelder fließen bisher aber nicht. Rund 700 Pfleger sind betroffen. Mehrere Alten- und Pflegeheime müssen jetzt hohe Defizite überbrücken.

Von Clervaux bis Dudelange

Große Preisunterschiede bei Altenheimen

Die Preise von Luxemburgs Alten- und Pflegeheimen kann sich längst nicht jeder leisten. Zudem gibt es landesweit mitunter große Unterschiede. Eine Übersicht zu den in Luxemburg üblichen Tarifen.

Intransparente Tarife und Kostendruck

Warum Luxemburgs Altenheime so teuer sind

Wer in Luxemburg in einem Altenheim wohnen will, muss es sich leisten können. Dabei sind die Kosten nicht immer transparent – und angesichts von Millionen-Gewinnen mancher Betreiber auch nicht immer nachvollziehbar. REPORTER erklärt, wie die Preise zustande kommen.

Sam Tanson im Interview

„Es reicht nicht, mehr Wohnungen zu bauen“

Die öffentliche Hand soll mehr Mietwohnungen zu erschwinglichen Preisen bauen, sagt Sam Tanson (Déi Gréng). Über den Einfluss des Staates auf die Preisentwicklung am gesamten Wohnungsmarkt macht sich die neue Ministerin jedoch keine Illusionen.

Nebeneffekte einer gut gemeinten Reform

„Es gibt keine Gratis-Kinderbetreuung“

20 Stunden Gratis-Kinderbetreuung: Die seit mehr als einem Jahr geltende Reform hört sich gut an, verfehlt in vielen Fällen aber ihre Wirkung. Private Tagesstätten erhöhen ihre Tarife. Den meisten Eltern sind die Hände gebunden. Und auch die Politik will vorerst nicht eingreifen.

Unflexible Einschreibungen

Die schwierige Suche nach der 20-Stunden-Betreuung

Eltern, die nach der Geburt ihrer Kinder in Teilzeit arbeiten möchten und ihre Kinder nur für wenige Stunden pro Woche in eine Tagesstätte geben möchten, müssen sich oft in Geduld üben. Über ein bekanntes Problem bei der Suche nach einem Betreuungsplatz.