Selbst einparken, selbst bremsen, selbst fahren: Die Autos der Zukunft brauchen eigentlich keinen Fahrer mehr. Die Gesetzeslage innerhalb der EU lässt das aber nicht zu. Sie fordert, dass weiterhin jemand hinter dem Steuer sitzt. Das wird sich so schnell auch nicht ändern.

„China und die USA warten nicht.“ Der EU-Abgeordnete Wim Van de Camp machte im Januar klar, dass Europa beim Thema selbstfahrende Autos hinterherhinkt. Während sich die beiden Großmächte ein Wettrennen um autonomes Fahren liefern, kommt die EU noch nach. Unter anderem auch, weil eine klare Gesetzgebung bisher fehlt.

In Luxemburg gilt die Regel, dass Fahrer immer die Kontrolle über ihren Wagen haben müssen. Vom Verkehrsministerium heißt es , dass man außerdem die Entwicklungen der Rechtslage für autonome Fahrzeuge auf internationalem und europäischem Plan verfolge. Bisher gilt aber: Es braucht immer einen Fahrer.

Außer auf einer Teststrecke, die sich über das Saarland, Luxemburg und die Region um Metz ausbreitet. Auf diesem Testfeld werden selbstfahrende Autos bereits jetzt geprüft. Dafür müssen sie Teil von Projekten sein und brauchen eine Genehmigung.