In Luxemburg-Stadt und Esch/Alzette startet diese Woche das Pilotprojekt der sogenannten „Police locale“. Das Ziel ist eine sichtbarere Polizeipräsenz in beiden Städten. In Absprache mit den Bürgermeistern beider Gemeinden werden dafür Beamte vermehrt an bestimmten Orten patrouillieren. Am Montag wurde das Vorhaben im Detail auf einer Pressekonferenz vorgestellt.

In den sechs Monaten, in denen das Pilotprojekt läuft, werden in Luxemburg-Stadt zunächst 20 Beamte und in Esch/Alzette vier Beamte als Lokalpolizisten fungieren. Dafür werden sie, mit einer entsprechenden Armbinde versehen, vor allem zu Fuß in jenen Vierteln patrouillieren, in denen Bedarf für eine verstärkte Polizeipräsenz ausgemacht wurde. In der Stadt Luxemburg sind das das Bahnhofsviertel samt dem angrenzenden Teil von Bonneweg sowie die Oberstadt. In Esch/Alzette sind es das Bahnhofsviertel und das Stadtzentrum.

Wo genau die Polizisten patrouillieren, Präsenz zeigen oder einfach nur Einsatzfahrzeuge platzieren sollen, das legen die Regionaldirektionen der Polizei fest. Dafür sollen diese Direktionen in einem noch engeren Austausch mit den Bürgermeistern stehen als bisher …