Die Arbeiten zur Vorbereitung einer parlamentarischen Debatte über Luxemburgs Steuersystem neigen sich langsam dem Ende zu. Bereits im November 2020 hatte die LSAP den Antrag für diese Debatte eingereicht. Es folgten etliche Sitzungen des Finanz- und Budgetausschusses mit Vertretern der Steuerverwaltung, der Ministerien, der Gewerkschaften, des Patronats sowie der Zivilgesellschaft. Bis Ende Juni wollen nun André Bauler (DP) und Gilles Roth (CSV) ihren gemeinsamen Bericht vorlegen. Die politische Debatte soll dann noch vor den Sommerferien im Juli stattfinden.

In den letzten Sitzungen des Ausschusses wurden vor allem die Kosten einer möglichen Reform simuliert. „Die Steuerverwaltung hat etwa ausgerechnet, wie viel eine Indexierung der Steuertabelle oder eine Individualbesteuerung mit der Steuerklasse 2 den Staat kosten würde“, sagt André Bauler im Gespräch mit Reporter.lu. Somit würden alle Haushalte wie ein verheiratetes Paar besteuert werden …