Wegen eines möglichen Interessenkonflikts legt der grüne Parlamentarier François Benoy sein Mandat als Präsident des „Observatoire de l’environnement“ nieder. Ein Gutachten des „Comité consultatif sur la conduite des Députés“ zweifelt nämlich an, dass sein Mandat als Abgeordneter vereinbar ist mit der Arbeit an der Spitze dieses Beirats – in dem er als Vertreter des Umweltministeriums fungiert.

Das Gutachten hatte François Benoy selbst Mitte Mai beantragt. Zuvor hatten die ADR-Abgeordneten Fernand Kartheiser und Fred Keup in einem Brief an Parlamentspräsident Fernand Etgen (DP) die Frage eines möglichen Interessenkonflikts aufgeworfen. Sie merkten an, dass François Benoy für seine Tätigkeit im Observatorium, das dem Umweltministerium unterstellt ist, eine finanzielle Entschädigung vom Ministerium bezieht, wodurch die Unabhängigkeit des Abgeordneten und die Gewaltentrennung infrage gestellt seien.

Zu dieser Schlussfolgerung gelangt nun auch das beratende Komitee des Parlaments …