Christophe Hansen, Isabel Wiseler-Lima, Marc Angel, Charles Goerens, Tilly Metz und Fernand Kartheiser: Das sind die Politiker, die bei der Europawahl in Luxemburg gewählt wurden. Die CSV konnte die meisten Stimmenanteile für sich verbuchen. Auf dem zweiten Platz landete die LSAP. Die DP hingegen büßte Stimmen und auch den 2019 erlangten zweiten Sitz ein. Die Déi Gréng ihrerseits konnten ihren einzigen Sitz halten. Die ADR wiederum zieht erstmals in ihrer Geschichte ins EU-Parlament ein.

Die CSV legte im Vergleich zur letzten Europawahl 1,81 Prozent zu. Mit insgesamt 22,91 Prozent der Stimmen kommt sie auf zwei Mandate, die an Christophe Hansen (79.804 Stimmen) und Isabel Wiseler-Lima (58.307 Stimmen) gehen. Sollte Christophe Hansen, wie von Premier Luc Frieden (CSV) am Wahlabend nochmals bestätigt, als Luxemburger Vertreter Mitglied der nächsten EU-Kommission werden – und damit nicht Nicolas Schmit –, würde Martine Kemp (51.670 Stimmen) ins EU-Parlament nachrücken.

Die LSAP gewann 9,53 Prozent hinzu und kam auf 21,72 Prozent der Stimmenanteile. Dennoch reichte dieses Resultat nicht für ein zweites Mandat, sodass auch weiterhin nur Marc Angel die Luxemburger Sozialisten (69.648 Stimmen) im EU-Parlament vertritt …