Christoph Bumb

Christoph Bumb, Jahrgang 1984, ist Gründer, Geschäftsführer und Teilhaber von REPORTER. Zuvor arbeitete er als freier Journalist sowie mehrere Jahre als Politik-Redakteur beim „Luxemburger Wort“. 2016 berichtete er vor Ort über die US-Präsidentschaftswahlen. Christoph Bumb ist diplomierter Politikwissenschaftler und Historiker sowie Autor des 2015 erschienenen Buchs „Blau-Rot-Grün. Hinter den Kulissen eines Machtwechsels“.

"CSV-Frëndeskrees-Affäre"

Ein außergewöhnlich politischer Prozess

Im Oktober kommt es zum Prozess über die sogenannte « CSV-Frëndeskrees-Affäre ». Im Fokus steht die Frage, ob es sich beim Arbeitsvertrag für den Ex-CSV-Präsidenten um eine Scheinbeschäftigung handelte. Die Verhandlung könnte jedoch viel weitreichendere politische Folgen haben.

Analyse zur Verfassungsreform

Die Sache mit der Demokratie

Bis vor kurzem waren noch alle für ein Referendum. Nun wollen Blau-Rot-Grün und CSV die Verfassungsreform doch lieber ohne Bürgerbeteiligung verabschieden. Das erratische Vorgehen ist bezeichnend für das Demokratieverständnis der großen Verfassungskoalition.

"Radio 100,7"

Jean-Lou Siweck wird neuer Direktor

Der bisherige Generaldirektor von « Editpress », Jean-Lou Siweck, wird neuer Direktor von « Radio 100,7 ». Der Posten war vakant, nachdem der Verwaltungsrat des öffentlich-rechtlichen Senders Marc Gerges im April nach einem lange schwelenden Konflikt abgesetzt hatte.

Buchkritik

Relativ rechts, populistisch und erfolglos

In ihrem neuen Buch geht die Politologin Léonie de Jonge der Frage nach, warum rechtspopulistische Parteien in manchen Staaten mehr Erfolg haben als in anderen. Ihre Kernthese zum Beispiel Luxemburg ist durchaus kontrovers. Doch der wahre Mehrwert des Werkes liegt woanders.

"CSV-Frëndeskrees-Affäre"

Zwischen Schuld und Verantwortung

Die Staatsanwaltschaft kündigt einen Prozess zur « Frëndeskrees-Affäre » an. Neben dem ehemaligen CSV-Parteichef Frank Engel könnten sich noch weitere Politiker vor Gericht verantworten müssen. Für die CSV selbst geht es um die eigene politische Glaubwürdigkeit. Eine Analyse.

Kommentar

Pressefreiheit für Anfänger

In Luxemburg herrscht grundsätzliche Pressefreiheit. Dennoch versuchen mächtige Akteure – mitunter auch Minister der blau-rot-grünen Koalition – Druck auf kritische Medien auszuüben. Dabei müssen Grenzüberschreitungen konsequent gebrandmarkt werden. Ein Kommentar.

Rechtsstreit um Entlassung von Felix Braz

Juristische und andere Argumente

Die Entlassung von Felix Braz im Oktober 2019 wird ein Fall für die Justiz. Der Anwalt des Ex-Ministers fordert in zwei Beschwerden an das Verwaltungsgericht die Annullierung des damaligen Rücktritts. Die Affäre könnte demnach weitreichende politische Folgen nach sich ziehen.

Konzentrierte Presselandschaft

Mythos Medienpluralismus

Luxemburg hat eine bunte Medienlandschaft. Doch allein die Anzahl von Presseorganen ist noch kein Garant für den viel beschworenen Medienpluralismus im Land. Vielmehr ist die Konzentration der Medien- und Meinungsmacht ein Problem von politischer Tragweite. Eine Analyse.

"Frëndeskrees-Affäre"

Weitere Hausdurchsuchung in der CSV-Zentrale

Die Kriminalpolizei hat eine weitere Hausdurchsuchung in der Parteizentrale der CSV durchgeführt. Hintergrund ist die sogenannte « Frëndeskrees-Affäre », die zum Rücktritt des Ex-CSV-Vorsitzenden Frank Engel führte. Die Untersuchung der Justiz zieht demnach weitere Kreise.