Der Mai im Großherzogtum war ein nasser Monat, doch auch ein recht milder, was die Temperaturen anbelangt. Entsprechend wenig musste geheizt werden. Das half bei der Reduzierung des Gasverbrauchs, den Luxemburg nach wie vor auf einem Level von minus 15 Prozent gegenüber dem Verbrauch der Jahre 2017 bis 2022 halten will. Bisher zumeist mit Erfolg.

Und auch im Mai konnte dieses Ziel abermals erreicht werden. Mit einem Gaskonsum von insgesamt 418 Gigawattstunden lag der Verbrauch sogar 28 Prozent unter den Werten der Referenzperiode 2017-2022, als im Schnitt 580 Gigawattstunden verbraucht wurden. Das geht aus einer entsprechenden Mitteilung auf der Webseite der Regierung hervor. Im April hatte die Einsparung noch bei 15,8 Prozent gelegen.

Eine Einsparung derart nah am eigentlichen Ziel ist aber eher die Ausnahme ..