Pit Scholtes

Pit Scholtes, Jahrgang 1987, ist Redakteur bei REPORTER. Nach seinem Studium der Journalistik sowie der Sprach- und Kulturwissenschaften arbeitete er einige Jahre als Englisch-Lehrer sowie als freier Journalist. Von Oktober 2019 bis November 2020 war er Redakteur beim "Luxemburger Wort". Für REPORTER wird sich Pit Scholtes vor allem mit politischen, sozialen und wirtschaftlichen Recherchen aus lokaler Perspektive beschäftigen.

Gefälschte Masken

Ausmaß größer als bisher angenommen

Gefälschte Masken waren auch in Luxemburg ein weitverbreitetes Problem. Wie viele nicht-konforme Masken in Luxemburg insgesamt sichergestellt wurden, war bisher unklar. Nun liefert die Regierung neue Zahlen, die das Ausmaß des Phänomens veranschaulichen.

EU-Urheberrecht

Wirtschaftsministerium legt Gesetzentwurf vor

Als die Urheberrechtsrichtlinie vor zwei Jahren im EU-Parlament debattiert wurde, sorgte sie für hitzige Debatten. Nun soll diese in nationales Recht umgesetzt werden. Diese Woche hat das Wirtschaftsministerium den entsprechenden Entwurf vorgelegt.

Rüstungsausgaben

Verteidigung « made in Luxembourg »

Der Verteidigungsetat des Staates wächst beständig. Ein Großteil des Geldes fließt an Unternehmen im Ausland. Dabei sollen laut Koalitionsvertrag auch heimische Firmen von den Verteidigungsausgaben profitieren. Die nationale Rüstungsindustrie befindet sich bereits im Aufbau.

Militärausgaben

15 Millionen Euro für vier Krankenwagen

Die Luxemburger Armee hat vier neue Militärkrankenwagen gekauft. Der Kauf soll mit einer Kooperation mit anderen europäischen Streitkräften einhergehen. Laut Verteidigungsministerium soll der Auftrag keine unmittelbaren Folgen für die Erneuerung der Dingo- und Hummerflotte haben.

Rechtsstreit um Solaranlage

Umweltministerium verweigert Beihilfe wegen 780 Watt

Der Staat will den Ausbau von erneuerbaren Energien fördern. Doch ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofs zeigt, wie kleinlich das zuständige Ministerium dabei in der Praxis vorgeht. Recht bekam letztlich die Gemeinde Diekirch. Die Kosten des Verfahrens trägt der Steuerzahler.

"Bommeleeër" im Museum

Das Machtwort von Lydie Polfer

Um die „Bommeleeër“-Affäre ranken sich viele Gerüchte. Doch in der Ausstellung im City Museum über Verschwörungstheorien fehlt diese prominente Episode der Luxemburger Zeitgeschichte. Die Bürgermeisterin Lydie Polfer stoppte konkrete Pläne, die Anschlagserie zu thematisieren.

17 "Oppositions formelles"

Kritisches Gutachten zum neuen Abfallgesetz

Der Staatsrat hat sein Gutachten zum neuen Abfallgesetz von Umweltministerin Carole Dieschbourg (Déi Gréng) vorgelegt. Die Kritik an der geplanten Reform ist deutlich: Das Gesetz schaffe zahlreiche Rechtsunsicherheiten und verstoße in Teilen gegen die Verfassung, urteilen die Gesetzesprüfer.

Kreuzimpfungen in Luxemburg

Warten auf die EMA

Die Regierung sitzt die Empfehlung des Conseil Supérieur des maladies infectieuses (CSMI) zur Impfung mit AstraZeneca aus. Man warte auf den Beschluss der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), so die Santé in einem Schreiben. Eine definitive Entscheidung ist weiterhin ungewiss.

Empfehlung des CSMI

Regierung entscheidet über Kreuzimpfung

Der « Conseil Supérieur des Maladies Infectieuses » empfiehlt nach einer ersten Dosis AstraZeneca die sogenannte Kreuzimpfung. Das Kabinett will sich am Donnerstag mit der Frage befassen. Für das digitale Impfzertifikat dürfte die Praxis keine negativen Folgen haben.