Der neue Minister für innere Angelegenheiten hat eine erste Entscheidung getroffen, die im Gegensatz zur Politik seiner Vorgängerin steht. Nachdem Taina Bofferding (LSAP) noch im Mai dieses Jahres ihre Genehmigung für das von der Stadt Luxemburg geplante Bettelverbot verweigert hatte, erteilte Léon Gloden (CSV) nun grünes Licht für die umstrittene Maßnahme. Dies gab Bürgermeisterin Lydie Polfer (DP) am Montag im Gemeinderat von Luxemburg-Stadt bekannt, wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten.

Konkret geht es um Artikel 42 der abgeänderten Polizeiverordnung der Stadt Luxemburg. Der DP-CSV-Schöffenrat wollte durch eine Anpassung des Reglements das Betteln auf Teilen des Stadtgebiets zu bestimmten Uhrzeiten verbieten und von der Polizei unterbinden lassen. Da aber Polizeiverordnungen seit Anfang des Jahres das Einverständnis des Innenministeriums benötigen, hatte Taina Bofferding die Änderung des Reglements prüfen lassen …