Sie kümmern sich um Mutter und Kind – sowohl vor, während, als auch nach der Geburt. Die Rede ist nicht von Hebammen, sondern von Doulas. Sie betreuen Schwangere, sind in Luxemburg aber keine anerkannte Berufsgruppe. Dennoch sind sie immer mehr gefragt.

Ein Kind zu bekommen ist ein Abenteuer. Es beginnt nicht erst mit der Geburt, sondern bereits mit der Schwangerschaft. Dabei sind jede Schwangerschaft und jede Geburt anders. Unkompliziert und bereichernd können sie sein, aber auch kräfteraubend oder sogar gesundheitsgefährdend. In jedem Fall eine Grenzerfahrung.

Viele Frauen haben Respekt vor dieser Erfahrung. Es ist eine emotionale Situation, doch gerade persönliche Empfindungen kommen in der Hektik eines Krankenhauses oder Kreißsaals aber oft zu kurz. Sogenannte Doulas wollen den Frauen dabei Abhilfe schaffen.

Der Begriff „Doula“ kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet sinngemäß „Dienerin der Frau“. „Wir wollen eine emotionale Stütze für die Frau sein, auf ihre Wünsche, Ängste und Bedürfnisse eingehen“, sagt Lynn Wagener, die selbst seit gut einem Jahr als Doula arbeitet und ihre erste Geburt im April begleiten wird. „Wir reden mit den Frauen, können sie massieren, wir machen mit ihnen Yoga zur Entspannung oder geben ihnen Tipps fürs Stillen. Wir bereiten sie auf die Geburt selbst, aber auch auf die Zeit danach vor.“

Frauen sind während der Geburt lange alleine, denn Ärzte und Hebammen kümmern sich meist um mehrere Geburten gleichzeitig.“Doula Eliane Streitz

In den USA sind Doulas bekannt und anerkannt, in Luxemburg bahnen sie sich erst ihren Weg. Was sich eigentlich positiv anhört, hat einen Haken: Doulas haben in der Regel keine fundierte medizinische Ausbildung und sind keine anerkannte Berufsgruppe. Ganz anders als Hebammen, die in Luxemburg eine dreijährige Ausbildung durchlaufen oder in manchen europäischen Ländern gar einen Bachelor-Abschluss absolvieren müssen.

Doula kann eigentlich jeder werden. Aus- oder Weiterbildungen werden unter anderem in Deutschland oder Holland angeboten und dauern im Schnitt ein paar Monate.