Bei der Sanktionspolitik gegen Russland spielen auch Privatjets von Oligarchen eine Rolle – nun auch offiziell in Luxemburg. Die « Direction de l’Aviation Civile » bestätigte Reporter.lu, dass zwei dieser Flugzeuge nicht mehr in Luxemburg registriert sind. 

Russlands Krieg in der Ukraine hat in Luxemburg das Bewusstsein wieder erweckt, dass am Luxemburger Flughafen nicht nur Urlaubs- und Cargo-Flugzeuge verkehren, sondern auch viele Privatjets. Firmen wie « Global Jet Luxemburg » bieten ihrer superreichen Klientel umfassende Dienste an, wie das Vermieten und das Betreiben von privat nutzbaren Flugzeugen. Unter diesen Maschinen konnte Reporter.lu mindestens vier ausmachen, die zwei verschiedenen sanktionierten russischen Oligarchen zugeordnet werden können. Es sind dies Alisher Usmanov und Igor Shuvalov.

« Als Resultat wurden die Besitzer von der DAC formell informiert, dass die Bedingungen für eine Immatrikulation durch diese Löschung nicht mehr erfüllt sind. »« Direction de l’Aviation Civile »

Alisher Usmanov, dem die Europäische Kommission unter anderem vorwirft, als Strohmann von Wladimir Putin agiert zu haben, ist bekannt für seine Flugzeugleidenschaft. Er soll der Besitzer des größten Privatjets der Welt sein, ein umgebauter Airbus A340. Dagegen sind die Flugzeuge, die der Oligarch über « Global Jet Luxembourg » registrieren ließ, verhältnismäßig bescheiden: eine Falcon 7X und eine Bombardier BD-700. Igor Shuvalov, der die russische Entwicklungsbank « VEB.RF » leitet, soll das gleiche Modell besitzen sowie eine Gulfstream G650. Dieser Jet mit der Registrierung « LX-MOW » steht auch auf einer amerikanischen Sanktionsliste …