Der bisherige Direktor des « Radio 100,7 », Marc Gerges, wurde laut Informationen von Reporter.lu vom Verwaltungsrat des öffentlich-rechtlichen Radiosenders freigestellt. Die Personalentscheidung geht auf einen monatelangen Konflikt zwischen dem Direktor und der Redaktion zurück.

« Marc Gerges und das Radio 100,7 gehen ab sofort getrennte Wege », heißt es am Montag in einer Mitteilung an die Belegschaft. Per E-Mail informierte der Verwaltungsrat die Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Radiosenders über die Entscheidung, wonach der Direktor mit sofortiger Wirkung und bis zum Ende seiner Kündigungsfrist Ende Juni « freigestellt » wurde.

Ab diesem Montag übernimmt demnach die Verwaltungsratspräsidentin Véronique Faber kommissarisch die Direktion des Senders. Unverzüglich soll laut der Mitteilung auch die Prozedur zur Einstellung eines Nachfolgers von Marc Gerges eingeleitet werden.

Lösung eines langwierigen Konflikts

Seit Monaten schwelt innerhalb der Belegschaft des « Radio 100,7 » ein Konflikt zwischen dem scheidenden Direktor und einem Großteil der Redaktion. Trotz einer externen Mediation konnten die Meinungsverschiedenheiten in den vergangenen Wochen nicht beigelegt werden. In einem Schreiben, mit dem sich der Großteil der Redaktion noch rezent an den Verwaltungsrat wandte, ist in Bezug auf Direktor Marc Gerges ausdrücklich die Rede von „strukturellen Problemen in der Kommunikation“, „Mangel an Visionen“ und sogar „Einschüchterungsversuchen“ …