Weniger als die Hälfte der Bevölkerung Luxemburgs bezeichnet sich als religiös. Das geht zumindest aus einer neuen Umfrage hervor, welche die „Allianz vun Humanisten, Atheisten an Agnostiker zu Lëtzebuerg“ (AHA) durchführen ließ. Dabei fällt auf, dass sich immer noch viele Menschen einer Religion zugehörig fühlen, aber sie immer weniger im Alltag praktizieren.

51 Prozent der Personen, die das Institut „TNS Ilres“ im Auftrag der Vereinigung AHA befragt hat, gaben an, nicht religiös zu sein. 43 Prozent wiederum bekannten sich dazu, religiös zu sein. Sechs Prozent konnten diesbezüglich keine Aussage machen, wie „RTL“ berichtet. Lediglich 35 Prozent der Befragten sehen denn auch die Religion noch als wichtig für die Luxemburger Gesellschaft an …